Willkommen!

Café Rettich – das foodsharing-Café für Mainz

Mit dem Café Rettich wollen wir das erste foodsharing-Café in Mainz (und dem gesamten Rhein-Main-Gebiet) ins Leben rufen. Damit aus dieser Vision bald Wirklichkeit wird, arbeiten wir seit 2021 in einem motivierten Team aus 12 Personen an diesem Herzensprojekt in unserer Stadt. Erfahre mehr über die Idee und das Team dahinter.

Die IDee

Ein foodsharing-Café in der foodsharing-Stadt

cropped-Logo-Cafe-Rettich.png
Seit 2013 ist foodsharing in Mainz aktiv, seit diesem Jahr ist Mainz auch offiziell foodsharing-Stadt. Inzwischen holen rund 1700 Foodsaver:innen bei circa 110 kooperierenden Betrieben noch genießbare Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden, ab und fairteilen diese im Anschluss kostenfrei.
 
Aus dieser lokal engagierten Mainzer foodsharing-Gruppe entwickelte sich im Jahr 2021 eine weitere Initiative: das foodsharing-Café Rettich. Dieses soll als Begegnungsort dienen und neben der Gemütlichkeit eines familiären Cafés zusätzlich den Austausch über die globale Bedeutung unseres Umgangs mit Lebensmitteln in den Mittelpunkt stellen. Workshops, Lesungen, Filmvorführungen für jede Altersgruppe sowie Bildungshappen visueller und kulinarischer Art werden das foodsharing-Café zu einem wichtigen Ort der Umwelt- und Sozialbildung machen. 
Aktuelles

Was gibt es Neues?

Am 15.10.2022 hatte das Team des Café Rettich e.V. mit Unterstützung des Kochbus RLP-Teams der LZU auf dem Mainzer Gutenbergplatz seinen allerersten Auftritt in Form eines Pop-up Cafés. Wir danken allen interessierten Bürginnen und Bürgern für ihre Aufmerksamkeit und Spenden.

Alle Medienberichte über den Aktionstag in Mainz:

12.10.2022 – SWR: Neues Foodsharing-Projekt in Mainz stellt sich vor

12.10.2022 – Merkurist: Mainz soll erstes foodsharing-Café bekommen

13.10.2022 – Sensor Magazin: Café Rettich – das foodsharing-Café für Mainz – PopUp am 15. Oktober

14.10.2022 – Allgemeine Zeitung: Zu wertvoll zum Verschwenden: Foodsharing-Aktion in Mainz

15.10.2022 – DasDing: Hier entscheidest du den Preis – und rettest Lebensmittel

16.10.2022 – Allgemeine Zeitung: Mainzer Lebensmittelretter planen Café

Das Café

Drei Säulen für mehr Nachhaltigkeit

Der Betrieb des foodsharing-Cafés soll drei Bereiche umfassen, die zwar eigenständig betrachtet werden können, aber im Betrieb ständig ineinandergreifen:
 

Cafébetrieb

Kostenfreies Angebot von geretteten Lebensmitteln und Speisen über Selbstbedienung am Fairteilerschrank mit Kühlschrank, z. B. Obst und Gemüse, Backwaren, Suppen - je nach Verfügbarkeit 

Getränkeausgabe an der Theke zu von den Gästen selbst festgelegten Preisen (ausschließlich faire Bio-Produkte) - Dadurch soll angeregt werden, darüber nachzudenken, wie viel Wert in einem Produkt steckt und ob wir bereit sind, angemessene Preise zu zahlen.

Bildungsangebot

Projektbasierte Workshops zu nachhaltiger Ernährung (Lebensmittelverschwendung / -wertschätzung, saisonal / regional, bio, vegan, uvm.) für Schulklassen und Kitas, aber auch Erwachsene (foodsharing-Stammtisch, Kochworkshops, Schnippeldisco)

Niedrigschwellige Bildungshappen (z.B. Infoblätter zu regionalem Gemüse passend zur Jahreszeit) sollen die globalen Auswirkungen der Lebensmittelproduktion in den Fokus rücken.

Kulturangebot

Abendveranstaltungen wie z. B. Schnippeldiscos sollen neben Tanzen und Spaß das Verarbeiten geretteter Lebensmittel zu einer gemeinsamen Mahlzeit und dem Gespräch darüber in den Mittelpunkt stellen.

Lesungen und Filmvorführungen mit thematisch passendem Material sollen Information und Unterhaltung auf leichte Weise miteinander verknüpfen, auch kleine Konzerte sind denkbar.

Der Verein

Ein Rettich kommt selten allein

Das Café-Rettich-Team besteht aus 12 Mainzer Foodsaver:innen, die ihre Erfahrungen, Talente, beruflichen Fähigkeiten und vor allem ihre große Motivation in dieses Projekt legen. So vereint sich hier ein breit gefächerter gastronomischer Erfahrungsschatz (vom Aufbau eines Cafés über Service bis hin zu Kochen) mit IT-Expert:innen, Marketingspezialist:innen, gestalterischen Fähigkeiten und umweltpädagogisch, betriebswirtschaftlich und ernährungswissenschaftlich geschulten Menschen.

Erfahre mehr über die Gesichter hinter dem Verein:

Unterstützen

Café Rettich & Du

Du findest die Idee gut und möchtest uns unterstützen?
 
Wir freuen uns über finanzielle Unterstützung, um bereits anfallende laufende Kosten wie z. B. Konto- und Webhosting-Gebühren abzudecken. Spenden sind über die folgenden zwei Wege möglich:
Als Überweisung:
 
Café Rettich e.V.
IBAN: DE20 4306 0967 1285 8602 00  (IBAN kopieren)  
 
GLS Gemeinschaftsbank
BIC: GENO DEM1 GLS
mit Banking-App scannen

Spendenquittungen stellen wir gerne aus. Meldet euch dafür am besten per E-Mail.

Ihr wollt euch aktiv einbringen und damit dazu beitragen das Café Rettich zu realisieren? Meldet euch gerne mit ein paar Infos über euch bei hallo@cafe-rettich.de.

Förderer:innen

Unsere Förderung

Wir haben große Pläne – und ohne die Unterstützung vieler Personen und Institutionen wäre dies nicht möglich. Wir freuen uns, dass die Idee eines foodsharing-Cafés in Mainz so viel Unterstützung findet und danken allen Förderer:innen.

Foodsharing Logo
Foodsharing e.V.
Agenda 2030 Logo
Agenda 2030
Landeshauptstadt Mainz Logo
Umweltdezernat Stadt Mainz
Engagement Global Logo
Engagement Global
Deutsche Postcode Lotterie Logo
Deutsche Postcode Lotterie

Interesse geweckt?